Erste Sms Nach Kennenlernen

Wer sich mit Freunden kurz absprechen oder eine kurze Botschaft beispielsweise an Verwandte versenden möchte, ohne dafür den Telefonhörer zur Hand nehmen zu müssen, hat mit der Kurznachricht alle Trümpfe in der Hand. Und auch beim Flirten kann die SMS treue Dienste erweisen. Gleichzeitig allerdings lauern beim Versenden der digitalen Briefe im Pocket-Format Stolperfallen, die einen Flirt schon früh zum Scheitern verurteilen können.

Erst denken, dann schreiben Ein Problem bei SMS ist, dass es absolut kein Zurück mehr gibt, wenn die Nachricht erst einmal verschickt wurde. Damit dies nicht jedes Mal das Resultat ist, wenn in Zeiten des Hochgeschwindigkeitsflirtens wieder einmal im Überschwall der Gefühle ein kleiner Text verfasst wurde, gibt es den einen oder anderen Tipp, deren Berücksichtigung das Warten und Kopfzerbrechen auf ein Minimum reduziert.

Gerade, wenn der Flirt sich noch in seiner Startphase befindet, gilt: Denn je mehr zwischen zwei Treffen per SMS geflirtet wird, desto höher ist die Geschwindigkeit, mit der das Kennenlernen stattfindet, und desto geringer ist die Vorfreude auf die nächste Verabredung und damit das nächste Gespräch. Kontakt halten ist schön und gut, aber das gemeinsame Beschnuppern auf den Austausch von SMS zu verlagern, legt der Romantik ganz schön Steine in den Weg.

Der richtige Input für die erste SMS Der nächste Tipp bezieht sich mehr auf das Verfassen der ersten Nachricht, nachdem die kostbare Nummer ergattert wurde. Während in früheren Zeiten eine Schamfrist von zwei bis drei Tagen galt, bis der Telefonhörer bemüht und die oder der Angebetete zum nächsten Date eingeladen wurde, signalisiert ein Signalton heute oftmals schon auf dem Heimweg das Eintreffen einer neuen Nachricht. Hier ist zu beachten, dass es grundsätzlich nicht verkehrt sein kann, sich zu melden, sofern das eigene Gefühl vermittelt, dass die Lust für diesen Schritt vorhanden ist.

Der erste Kontakt nach einem erfolgreichen ersten Date Lass mich zuerst deutlich machen, dass ich stark von sämtlichen Spielchen und Regeln, die über das hinausgehen, was ich gleich erläutern werde, abrate. Ich möchte lieber auf die sozial-psychologische Seite romantischer Kommunikation zu sprechen kommen. Der normale Grad an Kommunikation wird leicht durch Botenstoffe und Hormone durcheinander gebracht. Natürliche biologische Veränderungen, die Aussonderung der berühmten Glückshormone, können jeden leicht um den Verstand bringen.

Lass dich bei der Kontaktaufnahme aber nicht durch deine Euphorie aus dem Konzept bringen. Tust du das zu schnell, spielt ihr oder sein Verstand schnell mal verrückt: War das gerade seine Standardprozedur — oder findet er mich wirklich so toll? Auf jeden Fall lässt nichts davon die Chancen steigen, ihn oder sie wiederzusehen. Die ideale Mitte findet man, wenn man aufmerksam, aber nicht verzweifelt rüberkommt. Schreib ruhig einen kurzen Text, in dem du fragst, ob dein Date gut zu Hause angekommen ist oder bitte gleich bei der Verabschiedung um diesen kleinen Gefallen!

Wiederholst du aber dutzende Male, was für einen tollen Abend du hattest, wirst du nicht besonders cool rüberkommen. Spar dir eine längere Nachricht für die nächsten Tage auf. Länger würde ich mir da aus eigener Erfahrung nicht Zeit lassen, man will ja, wie gesagt, nicht desinteressiert wirken. Also anschreiben — aber wie? Wie genau die erste Kontaktaufnahme erfolgen sollte, bleibt aber oft eine sensible Geschichte. Soll ich anrufen oder schreiben und wenn ja, wie und wo?

Eine gute Idee ist es dabei, sich an dem Anderen zu orientieren. Wenn nicht, wird vielleicht eher die traditionelle Methode übers Telefon favorisiert.


Die peinliche SMS nach dem Flirt macht alles kaputt: Fettnäpfchen