Wie Wendet Man Liebeskugeln An

Es gibt unzählige geläufige Synonyme für Liebeskugeln. Im Fachbereich wird oft von Feminakonen oder Vaginalkonen gesprochen. Im Online-Shop oder im passenden Forum findet man darüber hinaus noch die Begriffe Analkugeln, Orgasmuskugeln, Lustperlen, Smartballs, Liebesperlen, Donnerkugeln, Lustkugeln, oder Loveballs. Zu den ältesten Bezeichnungen zählen Ben-wa, Rin-no-Tama und Geisha-Kugeln. Diese traditionellen japanischen Namen lassen sich mit "klingende Glöckchen" übersetzen und deuten auf den Ursprung der Kugeln im Land der aufgehenden Sonne hin.

Die Geschichte der Geisha-Kugeln ist aber hunderte von Jahren alt. Wie benutze ich Liebeskugeln? Die "klingenden Glöckchen" lassen sich spielend leicht benutzen. Egal zu welchem Zweck Du das SexToy verwenden möchtest: Die geeignete Stimmung muss jeder für sich selbst kreieren, sei es durch den Lieblingssong oder das Beisein des Partners.

Ein Entspannungsbad im Vorfeld eignet sich auch perfekt. Die "Feminakonen" werden vorsichtig in die Scheide eingeführt. Geschwindigkeit und Tiefe hängen ganz vom individuellen Empfinden ab und wie immer gilt: Erlaubt ist, was gefällt. Fühlt es sich nicht richtig an, dann noch einmal ganz vorsichtig von vorne beginnen. Auf keinen Fall etwas überstürzen! Und wie beim Tampon hilft bei den meisten Modellen eine Art Faden oder Rückholband dabei, die Kugeln aus dem Innern sicher wieder entfernen zu können.

Falls deine Smart Balls zu leicht herausrutschen , kannst Du auch problemlos einen Tampon zusätzlich tragen; dabei gilt es natürlich stets sehr vorsichtig zu sein und sich nach den anatomischen Gegebenheiten der eigenen Scheide zu richten. Wer mit etwas Gleitgel nachhelfen möchte, sollte dabei auf ein hochwertiges auf Wasser basierendes Gleitmittel achten. Um das Einführen zu erleichtern, kannst Du die Geisha-Kugeln in der Hocke vorsichtig Stück für Stück einführen und dich langsam an das neue Gefühl gewöhnen.

Denn der Trainingseffekt funktioniert nicht beim Sitzen. Wer bereits etwas Übung mit dem SexToy hat, kann dank trainierter Beckenbodenmuskeln versuchen, die Kugel sogar ohne Hilfe der Hände herauszudrücken und trainiert dadurch noch mehr seine Muskulatur. Natürlich können die Loveballs mit etwas Fantasie und Spielfreude auch beim Sex verwendet werden. Kurzer Abriss zur Herkunft Die Geschichte der Liebeskugeln findet ihren Ursprung vor über tausend Jahren in Japan.

Dort wurden die sogenannten Rin-no-tama oder Ben-Wa jap. Nach China und Indien breitete sich die Tradition im Jahrhundert auch in Frankreich aus. In der Ursprungsvariante gab es drei miteinander verbundene silberne Hohlkugeln, wobei im Inneren der Hohlkugeln ähnlich wie in den heutigen Modellen eine kleinere Kugel aus Eisen oder Blei oder sogar giftigem Quecksilber hin und her schwang. Der überlieferte Name aus der groben Übersetzung "klingende Glöckchen" weist auf diesen schwingenden Kern hin, der zusätzlich den G-Punkt der Frau stimulieren sollte.

Der kalifornische Gynäkologe forschte in der ersten Hälfte des Das liegt daran, das sich im Inneren kleine Gewichte befinden, die bei Bewegung in Schwingung beziehungsweise Rotation versetzt werden. Das wiederrum animiert die Beckenbodenmuskel zur Kontraktion, was für Sie allerdings nicht anstrengend ist, sondern völlig automatisch abläuft. Für Anfänger eignet sich besonders die softe Version mit einem weichen Gummiüberzug: A post shared by Aurora Glory auroragloryblog on Feb 17, at Sie kann warm oder kalt verwendet werden — doch seien Sie vorsichtig, denn sind die Kugeln zu kalt, laufen Sie Gefahr, sich eine Blasenentzündung einzufangen!

Wer sich gerade erst vertraut macht mit der Materie, dem seien Kugeln mit einem Gesamtgewicht von etwa 75 Gramm empfohlen. Besonders nach der Schwangerschaft sowie um Inkontinenz vorzubeugen, werden schwerere Lustkugeln empfohlen. Sie trainieren optimal den Beckenboden und straffen die Vaginalmuskulatur. Trainieren mit Liebeskugeln Ähnlich wie beim Tampon, ist bei Liebeskugeln ein Faden angebracht, um sie leicht wieder entfernen zu können.

Wenn Sie die Lustkugeln in die Scheide einführen, merken Sie sofort, wenn alles richtig sitzt, nämlich dann, wenn Sie die Kugeln gar nicht spüren. Die Übungen sollten mit einem Modell begonnen werden, das Sie ohne Anstrengung halten können, während Sie stehen oder laufen. Für Anfänger bedeutet das meist kleine, leichte Kugeln. Die kleinen Trainer wirken übrigens nur beim Stehen und Laufen und nicht beim Sitzen oder Liegen.

Bleiben Sie also beim Training stets in Bewegung. Am besten gehen Sie dabei alltäglichen Arbeiten wie Putzen oder Einkaufen nach. Wenn Sie keinen Muskelkater riskieren wollen den gibt es wirklich! Rund 15 Minuten pro Tag reichen bereits aus. Dabei sollten Sie es dann auch belassen. Diese Vorteile bringen Liebeskugeln Abgesehen davon, dass Liebeskugeln erotische Sextoys sind, haben sie viele weitere Vorteile.

Das gezielte Training Ihres Beckenbodens verschafft Ihnen nicht nur schneller und zuverlässiger einen Orgasmus. Neben den positiven Effekten im Liebesbereich bringen Liebeskugeln auch gesundheitliche Vorteile, denn sie können Inkontinenz im Alter deutlich vorbeugen, denn Blasenschwäche entsteht durch eine zu schwache Beckenbodenmuskulatur. Wer darunter leidet, verliert bei körperlicher Belastungen unfreiwillig Urin — dann wird nämlich der Druck im Bauchraum erhöht.

Das kann beim Niesen passieren oder auch beim Lachen und Sport treiben. Schwangerschaft und Geburt können den Beckenboden ebenfalls sehr schwächen, da die Muskulatur dabei überdehnt wird. Gynäkologen raten daher jungen Müttern, ihren Beckenboden wieder zu trainieren und zu stärken - und dafür eignen sich Liebeskugeln hervorragend.

Er meint es ernst, wenn… Das macht eine wahre Blowjob-Göttin aus 3 Peinlichkeiten, die jedes Paar irgendwann erleben muss Kamasutra für Anfänger:


Liebeskugeln: Training und Stimulation